Unseren letzten Besuch im Kölner Stadtarchiv…

Eingestürztes Gebäude des Historischen Archivs. (© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 )

… im September 2008 hatten wir uns im Leben so endgültig nicht vorgestellt. Raymond hatte noch mit dem stellvertretenden Leiter, Ulrich Fischer, ein intensives Gespräch geführt und ist danach mit ihm in losem Kontakt geblieben. Wir hoffen, daß er und seine Kolleginnen und Kollegen das Unglück unbeschadet an Leib und Seele überstanden haben und daß die neun zwei vermißten Personen noch lebend gefunden werden.

Leider stehen die folgenden Bilder zunächst einmal nicht unter einer freien Lizenz, aber um einen Eindruck vom Inneren zu vermitteln, die wenigen Fotos von unserer Besichtigung als Dokumentation.
Weitere Fotos aus dem Umfeld der Unglücksstelle.

 

5 Kommentare

  1. cornelius, cornelius…bin gespannt, was als ursache herauskommt. ist ja auch irgendwie unheimlich, dass ein haus _einfach_so_ zusammenklappt.grüsse nach köln

    Antworten

  2. Tja, ich hoffe sie schneiden der schuldigen Person was ab. Hier sind Dinge zerstört, die man einfach nicht mehr ersetzen kann. Da wohl eher kaum Personenschaden passierte, kann ich mich der Trauer um das Kulturgut voll hin geben. Man lernt mal wieder – alles, wirklich alles ist vergänglich.@ JC Wäre es ne U-Bahn, wäre es sicher nicht passiert… :P

    Antworten

  3. Ein großer Teil der Bilder braucht nicht unter einer freien Lizenz zu stehen, weil er nach den Maßstäben der Wikimedia-Projekte ohnehin als gemeinfrei gilt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.