Diplomatische Ehren

Gestern wurde ich auf den Tweet des ukrainischen Außenministers

Botschafter Pawlo Klimkin

Pawlo Klimkin aufmerksam gemacht:

Зробили мені зауваження про якість фото в Твіт. Я якось фотосесії ніколи не робив. Тому гугльнув і взяв фото з Вікіпедії. Нехай буде таке.

Mein ukrainisch ist leider bis auf 2-3 Worte nicht vorhanden, aber die Aussage war klar: Der Außenminister hat mein Foto von sich, bei einem Besuch 2013 in Köln aufgenommen, nun als Twitter-Profilbild verwendet.

Ok ok, über die richtige Anwendung der Lizenz sollten wir nochmal reden, aber für den Moment ist es mir recht. Die diplomatische Ehre zählt :-) und er hat aktuell leider wirklich andere Probleme zu bewältigen, wozu ich ihm viel Glück wünsche.

Kleine Anekdote an Rande: Als Pawlo Klimkin im April 2013 seinen Antrittsbesuch als Botschafter der Ukraine in Deutschland beim Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters machte, waren auch Journalisten und Fotografen zu dem Termin im Amtszimmer des Bürgermeisters geladen. Bei solchen Terminen kommen meistens so 3-5 lokale Journalisten. Diesmal wartete nur 1 Fotograf zusammen mit einer Pressesprecherin im Vorzimmer: Ich.
Obwohl ich schon viele offizielle Termin im Foto festgehalten habe *), war die Situation doch neu für mich, so alleine mit dem Botschafter und dem Bürgermeister. Einige nette Fotos sind dabei herausgekommen und mein Porträt vom damaligen Botschafter gefällt ihm wohl.

Botschafter Maurice Gourdault-Montagne

Top-lizenzkonform können es die Franzosen. Im September 2012 war der französische Botschafter Maurice Gourdault-Montagne in Köln zu Besuch.

Einige Zeit später erhielt ich eine E-Mail der Botschaft mit Link zur Botschafterseite. Dort fand sich mein Porträt des Botschafters.

Nennt mich eitel, aber es ist schon ein tolles Gefühl, wenn die eigenen Fotos von den hochrangigen Persönlichkeiten derart geschätzt werden. Eine Art Ritterschlag für jeden Commons-Fotografen :-)

*) Ein Jahresprotokoll ist hier zu finden: 2014, 2013, 2011/12

 

2 comments
  1. Ich erinnere mich daran, daß du die Geschichte vom Antrittsbesuch erzähltest :). Da die Anerkennung für uns eigentlich nur in der Form erfolgen kann, freut es mich sehr, daß gerade du hier solche Anerkennung bekommst. :)

  2. Ob man das nun Eitelkeit oder Ehrgeiz nennt, ist eigentlich nebensächlich. Hauptsache ist, das du dich Wohl fühlst und das auch weiter hin gern machst. Da kann eine Anerkennung bzw. ein Lob, nie Schaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.