Jay Walsh und Florence über Kommunikation

„Telling the Wikipedia story“ ist der Titel des Talks von Jay Walsh, Kommunikationschef der Foundation. Er plaudert über seinen Job und die Herausforderungen in der externen oder internen (zur Community) Kommunikation. Schon zum zweiten Mal wird der Blog-Planet (http://en.planet.wikimedia.org/) als Super-Werkzeug zur Information erwähnt (vorher schon von Florence Devouard). Kul, der neue Chef für Business Development, ist übrigens auch im Raum; er erklärt auf Nachfrage, welche Möglichkeiten der (nicht nur finanzieller) Förderung von „draußen“ außerhalb von Fundraising geben kann. Im Publikum versteht man vereinzelt nicht so ganz, warum keine Werbung auf WP geschaltet werden kann. Er kündigt für die nächsten Monate ein paar neue Projekte an. („not all businesses are evil“)

Während Kul also fürs Geschäft zuständig ist, muß Jay erklären, was wir machen, und warum wir bestimmte Sachen nicht machen.

Er erzählt von Brion, als der in den ganz frühen Tagen noch als Ehrenamtlicher die ersten Server ans Laufen brachte, und sie am Laufen hielt. Wichtige Frage, wie man bezahlten und unbezahlten Einsatz unter einen Hut bringt – viel mehr Leute als die 15 festangestellten Köpfe der WMF machen die Arbeit der Foundation aus.

Im Prinzip wird aber hier, ebenso wie in Florences Talk klar, daß die WMF ebenso damit kämpft, die Kommunikation mit der Community zu verbessern, wie „der Verein“ in Deutschland. Eine Lösung hat niemand, aber strampeln tun wir alle…. („bringing people together moreoften“ – elya nickt mit heftig dem Kopf). Oder ist es vielleicht zuviel Information auf zuvielen Kanälen? Florence hat 42 Mailinglisten abonniert. Starker Beifall bei dem Vorschlag, die Mailinglisten massiv zu reduzieren.

Noch eine Minute, und es geht schon zur Abschlußveranstaltung, und heute abend gibt es eine Party der Volunteers, also raus aus der Bibliotek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.